Schimmel und Kokosnüsse

André am Kokosnuss ernten :D

André erntet Kokosnüsse 😀

Mal wieder standen wir auf, in der Erwartung das die Fischer rausgefahren waren und wir endlich ein paar Shrimps messen konnten. Doch Pustekuchen, niemand war rausgefahren. Es war zwar kein Hochwasser mehr, aber die Fischer waren immer noch in Partystimmung. Wir verbrachten also wieder den Tag am Strand und konzentrierten uns darauf Kokosnüsse von den Bäumen zu angeln. Doch so langsam wurde die Entspannung anstrengend und wir dachten darüber nach uns einfach die nächste Woche frei zu nehmen. Am Abend kam dann die Bestätigung. Pilar rief aus Cali an, sie war eigentlich in einem anderen Dorf unterwegs um proben zu sammeln, aber auch dort war nichts los außer Hochwasser und Party. Wir gaben auf. Wir wussten am Wochenende würde eh niemand rausfahren und niemand wusste wann die Fischer wieder Fischen würden. Wir besprachen mit Enier, unserem Assistenten in der Bocana, dass er nächste Woche für ein wenig Geld ein paar Shrimps für uns messen würde. Wir wollten es jedenfalls nicht riskieren nochmal eine Woche in der Bocana fest zu sitzen und nichts zu machen.

Tadaaa! unser Mittag :P

Tadaaa! unser Mittag 😛

Abends wollte ich dann unsere 3 Sachen zusammen sammeln, doch als ich den Rucksack unterm Bett hervor holte war ich geschockt. Der ganze Rucksack war voll mit Schimmel. Und wenn das nicht schon genug war, fand ich Stück für Stück mehr Sachen in unserem Zimmer die voll mit Pilzen besiedelt waren. Die meisten schuhe waren hin und sogar Andrés Laptop war übersät mit Moos. Wir hatten die ganze Woche nur meinen Laptop benutzt und seinen Laptop in einer Tüte mit Reis (aber leider nicht Luftdicht) unter das Bett gelegt um die Feuchtigkeit aus dem Gerät zu ziehen. Doch das hatte nichts genützt.

Mein Backpack übersäht mit Schimmel

Mein Backpack übersäht mit Schimmel

Wir entschieden komplett alles mit nach Cali zu nehmen um dort alles zu waschen. Später entschlossen wir uns auch dazu nur noch 3 Tage die Woche in die Bocana zu fahren um zu arbeiten und den Rest der Woche lieber in Cali zu verbringen. Wir wollten also unsere „Homebase“ mit all unseren Sachen, in Cali aufbauen. Das meiste unserer Kleidung brauchten wir sowieso nicht in der Bocana, wir liefen den ganzen Tag Barfuß und ich hatte jeden Tag nur ein Sommerkleidchen oder eine Shorts mit Oberteil an. Den Rest der wärmeren Sachen, so wie unsere Elektronik, würden wir in Cali lassen. Ich verbrachte also die ganze Nacht damit alles so gut wie möglich sauber zu machen und hoffte das die Rucksäcke bis zum nächsten Tag einigermaßen trocken waren.

Zurück von der Bocana in die Großstadt Cali

Zurück von der Bocana in die Großstadt Cali

Am Samstag-morgen um 8 Uhr machten wir uns dann mit unserem gesamten Gepäck, nach 3 Wochen La Bocana, auf nach Cali. In Cali angekommen war ich überglücklich unsere Sachen alle mit Essig waschen zu können und mich in einer sauberen Umgebung zu befinden. Wir wurden sehr familiär und willkommen bei Pilar zuhause aufgenommen und schauten uns gemeinsam am Nachmittag erstmal ein wenig die Stadt an und gingen Eis essen. Ich freute mich auf eine Ereignisreiche Woche und vor allem auf eine Woche in der ich an meinem Computer mit schnellem Internet arbeiten konnte.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2019 Lisa's Reise

Thema von Anders Norén